Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - FLUGREISEN-VERMITTLUNGS-BEDINGUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen - TRAVEL BOX GmbH Liebe Kundinnen und Kunden, die folgenden Hinweise und Bedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns als Vermittler von Flugreisen einerseits und das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und der Fluggesellschaft oder dem Veranstalter andererseits, so-fern für diese nicht andere Vereinbarungen vorgehen. 1. Anmeldung Anmeldungen können grundsätzlich nur schriftlich angenommen werden, wobei wir im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages Drittleistungen (nämlich die Leistun-gen der Fluggesellschaften bzw. Flugveranstalter) für den angemeldeten Kunden besorgen. Das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und den Fluggesellschaften bzw. den Flugveranstaltern, regelt sich ausschließlich noch den einschlägigen nationalen und internationalen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften (z. B. Abkommen von Guadalajara und Warschau, Luftverkehrsgesetz), den Geschäfts-bedingungen der beteiligten Fluggesellschaft bzw. denen des beteiligten Flugveranstalters. Die vollständigen jeweiligen Geschäftsbedingungen stehen ihnen in unserem Büro zur Verfügung. Diese Bedingungen werden mit der Anmeldung anerkannt. Mit der Anmeldung ist der Kunde an sein Angebot bis zu 14 Tagen gebunden, es sei denn, der Veranstalter/die Fluggesellschaft sagt vorher ab. 2. Teilnehmerkreis Sofern bei den einzelnen Angeboten Teilnehmerbeschränkungen genannt werden, sind diese bindend und Grundlage der Ticketgültigkeit. Der Anmeldende übernimmt die Gewahr dafür, daß die in der Anmeldung gemachten Angaben richtig und vollständig sind und erkennt an, daß falsche oder fingierte Angaben jederzeit zum ersatzlosen Ausschluß von dem betreffenden Flug führen und/oder Schadensersatzansprüche der beteiligten Fluggesellschaften bzw. Flugveranstalter oder Vermittler entsprechend den Schadensersatzpauschalen unter Umbuchung/Rücktritt auslösen. 3. Zahlungen Zusammen mit der Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von 100, - EUR je Person fällig, es sei denn, daß bei dem betreffenden Flug andere Beträge genannt werden. Der Restbetrag ist ohne weitere Aufforderung bis spätestens 28 Tage vor Abflug zahlbar, d. h., daß der betreffende Betrag bis zu diesem Termin bar in unserem Büro eingezahlt oder unserem Konto gutgeschrieben sein muß. Bei Pauschalreisen gelten die Bedingungen des jeweiligen Veranstalters. Hat die Erfüllung des Vertrages infolge des Verzuges des Kunden für den anderen Teil kein Interesse (z. B. weil gesetzliche, behördliche oder vertragliche Anmelde- oder Zahlungsfristen abgelau-fen sind), so kann dieser vom Vertrag zurücktreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Ansonsten gilt: Kommt der Kunde mit Zahlungen - bei Vereinbarung von Teilzahlungen mit zwei aufeinanderfolgenden Raten- in Verzug, so können wir schriftlich eine Nachfrist von einer Woche setzen mit der Erklärung, daß wir nach Ablauf dieser Frist die Erfüllung des Vertrages durch den Kunden ablehnen. Noch erfolglosem Ablauf der Nachfrist sind wir berechtigt, durch schriftliche Erklärung vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Steht uns ein Schadensersatzanspruch zu, so berechnet sich dieser noch den unter Umbuchung/Rücktritt festgelegten Pauschalen. Alle Zahlungen - auch Bezahlungen für Rücktritts- oder Umbuchungsgebühren - sind ausschließlich an uns zu zahlen. Zahlungsverzug berechtigt die Fluggesellschaften bzw. den Flugveranstalter zur Stornierung des Fluges. Die Reiseunterlagen können erst nach Zahlung des gesamten Reisepreises ausgehändigt bzw. herausverlangt werden. 4. Umbuchung/Rücktritt Umbuchungen werden als Rücktritte, verbunden mit einer Neuanmeldung behan-delt, wobei die jeweils fälligen Rücktrittsgebühren für den stornierten Flug an uns zu zahlen sind. Wer gebuchte Kunde hat innerhalb der gesetzlichen Vorschriften das Recht, vom gebuchten Flug zurückzutreten. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, ohne daß die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, dann hat er die unten aufgeführten Rücktrittsgebühren bzw. Schadensersatzpauschalen zu begleichen. Für den Rücktritt ist eine schriftliche Erklärung gegenüber der Fluggesellschaft bzw. dem Flugveranstalter erforderlich, wobei das Eingangsdatum der Erklärung bei der Fluggesellschaft bzw. dem Flugveranstalter als Datum der Rücktrittserklärung gilt. Als Rücktritt gilt außer-dem: Nichtantritt der Reise, Ausschluß von der Reise wegen unvollständiger, erschlichener oder fingierter Unterlagen sowie Einreiseverweigerung durch Grenzbehörden. Soweit für die einzelnen Angebote keine anderen Rücktrittsfristen und -gebühren genannt werden, gelten folgende Bedingungen: bis 30 Tage vor Abflug 25 % des Reisepreises, bis 21 Tage vor Abflug 30 % des Reisepreises, mindestens jedoch 125, - EUR pro Person, bis 10 Tage vor Abflug 40 % des Reisepreises, mindestens jedoch 175, - EUR pro Person, innerhalb von 10 Tagen vor Abflug und bei Nichtantritt 50 % des Reisepreises, mindestens jedoch 225, - EUR pro Person. Wird der Kunde auf Schadensersatz in Anspruch genommen, so richtet sich dieser nach den obigen Pauschalen. Der Schadensbetrag ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn wir, die Fluggesellschaft oder der Flugveranstalter einen höheren, der Kunde einen niedrigeren Schaden nachweist. Wir weisen darauf hin, daß sich die Fluggesellschaft und der Flugveranstalter bei Gruppen ob 10 Personen, die sich für einen Flug anmelden, einzelvertraglich gesonderte Rücktrittsbedingungen vorbehalten. Alle Rücktrittsgebühren sind sofort fällig und zahlbar. 5. Rücktritt Durch die Fluggesellschaft oder den Flugveranstalter Die Fluggesellschaft oder Flugveranstalter haben unter folgenden Voraussetzungen ebenfalls das Recht, vorn Vertrag zurückzutreten oder den Vertrag zu kündigen. a) ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung des Fluges trotz Abmahnung nachhaltig stört, andere durch sein Verhalten gefährdet oder sich sonst vertragswidrig verhält; b) ohne Einhaltung einer Frist, wenn die Durchführung des Fluges infolge bei Vertragsabschluß nicht vorhersehbarer höherer Gewalt oder Streik erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. a) bis 21 Tage vor Abflug, wenn für die Fluggesellschaft oder den Flugveranstalter die Pflicht, den Flug durchzuführen, nach Ausschöpfen aller Möglichkeiten die Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenzen, bezogen auf den Flug, bedeuten würde, es sei denn, daß die Fluggesellschaft oder der Flugveranstalter die dazu führenden Gründe zu vertreten hat. Kündigt die Fluggesellschaft oder der Flugveranstalter den Vertrag noch a), dann verfällt der volle Flugpreis. Tritt die Fluggesellschaft oder der Flugveranstalter gern. b) oder c) vom Vertrag zurück, so werden dem Reisenden alle eingezahlten Beträge zurückerstattet, weitergehende Ansprüche werden ausdrücklich ausgeschlossen. Kündigt die Fluggesellschaft oder der Flugveranstalter den Vertrag gemäß b) noch Reisebeginn, so erhält der Reisende vom Reisepreis den Teil zurück, der den ersparten Aufwendungen entspricht. Vorbehaltlich anderer Regelun-gen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaften/ Flugveranstalter hoffen der Vermittler und diese bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit unbeschränkt. Bei einfacher Fahrlässigkeit beschrankt sich die Haltung auf die Höhe des gezahlten Reisepreises. Für unverschuldete Ereignisse wird nicht gehaftet. 6. Änderungen Alle Zeitangaben sind Ortszeiten und sind unverbindlich. Verbindlich sind aus-schließlich die im Originalticket eingetragenen Zeiten. Wir weisen darauf hin, daß sich die Fluggesellschaften bzw. Flugveranstalter bei Studenten-, Jugend- und Sonderflügen ausdrücklich Flugverschiebungen bis zu 48 Stunden vorbehalten, wobei dem Reisenden kein Recht auf kostenlosen Rücktritt zusteht. Wir weisen ferner darauf hin, daß sich die Fluggesellschaften und Flugveranstalter aufgrund internationaler Abkommen das Recht vorbehalten, bereits bestätigte Preise zu ändern, oder bereits ausgegebenen Tickets vor Abflug nachzubessern, da in jedem Fall der Tarifpreis des Abflugtages international ausschließlich gültig ist. Kostenlose Rücktrittsrechte erwachsen aus diesen Änderungen nicht. 7. Mitwirkungspflicht Im Schadensfall und bei Leistungsstörungen ist der Kunde verpflichtet, alles ihm zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und evtl. entstehenden Schaden gering zu hallen. Alle Ansprüche sind innerhalb einer Ausschlußfrist von vier Wochen noch der vorgesehenen Beendigung der Reise der Fluggesellschaft oder dem Flugveranstalter schriftlich anzuzeigen. Alle Ansprüche verjähren sechs Monate noch der vorgesehenen Beendigung der Reise. Schaden oder Verlust am Reisegepäck sind sofort noch Feststellung der Fluggesellschaft anzuzeigen, die darüber eine schriftliche Bestätigung auszustellen hat, welche Anspruchsvoraussetzung ist. Hieraus resultierende Ansprüche müssen innerhalb von sieben Tagen noch vertraglichem Reiseende schriftlich der Fluggesellschaft ange-zeigt werden. 8. Sonstiges Bei allen Auslandsflügen ist der Kunde verpflichtet, sich den Rückflug spätestens 72 Stunden vor Abflug vom zuständigen Büro der Fluggesellschaft bestätigen zu lassen, dasselbe gilt bei Flugunterbrechungen auf dem Hinflug. Wird diese Bestimmung nicht beachtet, besteht kein Beförderungsanspruch. Telefon-, Telex-, Telegramm- und Botenkosten werden bei kurzfristigen Buchungen (innerhalb einer Woche vor Abflug) gesondert berechnet. Für die Einhaltung aller Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll- und Impfbestimmungen ist der Reisende selbst verantwortlich, das gilt auch für das Mitführen aller für die Reise notwendigen Unterlagen. Alle Kosten und Nachteile, die sich aus der Nichtbeachtung ergeben, gehen zu Lasten des Reisenden. Alle Auskünfte unseres Büros erfolgen noch bestem Wissen, aber ohne Gewähr. Alle rechtzeitig bestellten Reiseunterlagen sind spätestens drei Tage vor Reisebeginn abholbereit und liegen unserem Büro vor. In Ausnahmefällen kann - rechtzeitiger Eingang der Restzahlung vorausgesetzt - das Zusenden der Unterlagen auf Kosten und Gefahr des Reisenden erfolgen. In Einzelfällen und bei kurzfristigen Buchungen erhält der Reisende in aller Regel nur einen Voucher, den er am Flughafen gegen die dort hinterlegten Originalunterlagen umtauschen muß.